Australien Infos

April 16, 2022 0 Von Jack

Generell gilt hier: Unverbindliche Empfehlungen, Gesetze und Regeln ändern sich.

In 1606 Ankunft durch William Jansz, aufgrund verspäteten „Abbiegens“ in der asiatischen See. Der Navigator hat die Meerespassage zwischen Indonesien und Australien verpaßt, dadurch ist das Schiff entlang der Küste Australiens gesegelt und auf der Halbinsel Cape York in Queensland gelandet.

Jansz und Mannschaft wurden von den Aboriginee zurück geschlagen, die Region war heiß und unwegsam. Daher wurde das unbekannte Land als unwirtlich bezeichnet und nicht weiter in Erwägung geogen.

10 Jahre später erst nutzten die Segler die „brüllenden Vierziger“, die schnellen Winde Indonesiens / Australiens. Dabei verpaßte man manchmal die „Abfahrt“ zwischen den Inseln und segelte zu weit nach Süden.

Holländische Segler setzten somit zuerst Fuß auf „Dirk Hartog Island“ an der Westküste. Danach wurde das Neuland auf „Neu Holland“ benannt.

Zwischen 1600 und 1689 wurden drei Seiten des Kontinents von Seglern kartographiert.

Erst 100 Jahre später, 1770, hißt Kapitän James Cook den Union Jack im heutigen Sydney. Er nennt die Ostküste Neu Süd Wales. In der Botany Bay nimmt Sir Joseph Banks Proben von Tieren und Pflanzen.

1787 segelt eine Flotte von 11 Schiffen nach Neu Holland. Geleitet von „Sir Arthur Phillip“, erster Governeur von Neu Süd Wales.

Am 18.Januar 1788 kommt Phillip in der Botany Bay an und beschließt, daß die Erde zu trocken und unwirtschaftlich sei. Phillip segelt weiter in den heutigen Hafen von Sydney – damals Port Jackson.

Benannt nach Lord Sydney, dem damaligen britischen Staatssekretär, wird die erste Kolonie in Australien gegründet.

Nachdem Phillip genug Frischwasser und fruchtbaren Grund findet, segelt er zurück und holt die Flotte nach. Ankunftstag der Flotte ist der heutige Australia Day am 26. Januar.

Die ersten Jahre im neuen Land waren von Hunger und Krankheit geplagt. Anfangs gab es viele Feindlichkeiten mit den Eingeborenen. Diese wußten vorerst nicht, wie ihnen geschah und als sie es merkten, war alles zu spät. Um 1800 hatte Krankheit und Hunger ihr Volk so verringert, daß die Briten die Kontrolle bekamen.

Der Aboriginal Krieger Pemulwuy leitete seine Stämme gegen die Eindringlinge. Mit Erfolg. In 1797 hat er es fast geschafft, die Stadt Paramatta einzunehmen, wurde aber verwundet und gefangen genommen. Ihm gelang die Flucht und er kämpfte weiter bis er 1802 im Kampf getötet wurde.

80 Jahre lang ging die Transportation der Konvikten – irische Familien die sich gegen englische Gesetze auflegten, kleine Diebe aus Not usw. Die Konvikten hatten meist keinen Beruf, wurden aufgrund guter Führung aber oftmals aus dem Strafdienst entlassen und bekamen ein kleines Stück land zugewiesen, wo sie sich als Farmer ansiedelten.

1868 landet das letzte Konviktenschiff, die „Hougoumont“ in Western Australia, in Fremantle.

Insgesamt 159.000 Deportierte aus England landeten in den Jahren in Australien.

Einreise

Zur Einreise nach Australien wird ein Visum benötigt, welches der Reiseveranstalter kostenlos für einen Aufenthalt von maximal drei Monaten ausstellt. Dazu ist ein Reisepass mit sechs Monaten Gültigkeit notwendig. Prüfe schon bei den Reiseplanungen, ob der Reisepass noch „up to date“ ist.

Impfungen

Solange nicht aus einem Risikogebiet wie z.B. Afrika eingereist wird, sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bei Aufenthalt in den Tropenregionen wird immer wieder nach Gefahren durch Malaria gefragt. Hier könnt ihr beruhigt bleiben, Australien hat bislang keine Gefährdung durch Malaria.

Klima

Die Jahreszeiten sind konträr zu unseren. Im europäischen Sommer ist in Australien Winter, im Herbst Frühling usw. Die Unterschiede verringern sich, je weiter die Reise nach Norden geht. Hier allerdings kommt dann der tropische Aspekt ins Spiel. Feuchtwarme bis nass-heisse Regionen können sehr viel unangenehmer sein als so mancher heisse Sommer hierzulande.

Führerschein und Straßenverkehr

In Australien fährt man links. Somit ist das Steuer im Fahrzeug rechts. Die Anordnung der Schaltwege, der Pedale und Handhebel ist gleich wie in Europa. Rechts vor Links gilt auch hier.
Ausserhalb geschlossener Ortschaften liegt das Limit bei 100 bzw. 110 km/h und innerorts bei 60 km/h. Nur in den Northern Territories ist auf Straßen ausserhalb der Ortschaften uneingeschränkte Geschwindigkeit erlaubt, man sollte sich allerdings an die Vernunft halten, denn nicht selten sind Menschen ums Leben gekommen, weil ihre Fahrzeuge mit Rindern, Kamelen oder Kängurus kollidiert sind. Im Outback ist nachts fahren sehr ! gefährlich, da das Wild, insbesondere die Kängurus auf die Scheinwerfer zuläuft.

In Melbourne gibt es eine besondere Abbiegeregelung, wonach man sich zum Rechts abbiegen zuerst nach Links einordnet und dann erst bei freiem nachfolgendem Verkehr rechts abbiegen darf.

Als Führerschein ist der normale, europäische gültig. Seit 1998 wird allerdings ein internationaler mit englischer Übersetzung verlangt.

Sicherheit

Australien ist mit Sicherheit eines der sichersten Reiseländer der Welt, dennoch sollte man den gesunden Verstand einschalten und sich allgemein nicht leichtsinnig verhalten.
Die immer wieder auftretenden Gruselgeschichten von angetrunkenen Aboriginees die einem nachts nach dem Kneipenbesuch auflauern, sind genauso echt, wie die Handtaschendiebstahlserien hierzulande. Wahr oder nicht wahr steht hier aber zu keiner Debatte.

Die Wahrheit ist, das egal wo auf der Welt man sich befindet, auch mit schlechten Menschen gerechnet werden sollte. Gesunder Menschenverstand und los geht’s.

Kleidung

Je nach Region. Im Süden und auch im Zentrum Australiens wird es nicht nur Nachts schon mal recht kalt. Ein Pullover und eine dicke, wetterfeste Jacke sind hier gefragt. Im Norden ist tropisches Gebiet, da ist leichte Tropenkleidung angebracht.
Das wohl wichtigste Kleidungsstück in Australien ist der Hut oder eine Kappe, denn die Sonne kann verheerend sein. Insbesondere wohl für Menschen aus Regionen oberhalb des Mittelmeeres 😉

Sonnenschutz ist das A & O auf dem australischen Kontinent. Also Sonnenbrille nicht vergessen mitzunehmen, den Hut hierlassen , weil man (Frau auch) sich in Australien eh auf dem Nachtmarkt einen Akubra kauft und die Sonnenmilch lasst ihr am besten gleich auch hier, denn ab Schutzfaktor 35 gibt es hierzulande selten, wobei diese in Australien durch die Massenanwendung eher günstig zu erwerben ist.

Stromversorgung

240 bis 250 Volt, Wechselstrom 50 Hz.
Alle europäischen Geräte laufen / funktionieren hier, allerdings benötigt ihr einen Adapter für den dreipoligen Stecker, den man am besten schon vor der Reise einkauft. Die meisten Hotels stellen diese Adapter gern zur Verfügung, wenn denn aufgrund von zu vielen verliehenen noch welche da sind, also mitnehmen, bittschön.

Währung und Zahlungsmittel

Der australische Dollar. Akzeptiert werden alle gängigen Kreditkarten (Visa, Master, American Express).

Reiseversicherungen

Insbesondere bei der Fahrzeugmiete sind Vollkaskoversicherungen unumgänglich, da es in Australien keine zwingende Haftpflichtversicherung gibt, somit kann der Schaden bei einem Unfall trotz offiziell nachgewiesener Schuld des Gegners an Ihnen hängen bleiben.