Schlagwort: St. Jean Pied De Port

6. Kraft der Langsamkeit

Blasen an den Füßen Rasende Kopfschmerzen, gnadenlos stechender Muskelkater, durchweichte Klamotten. Alles war nass, jeder Knochen schmerzte. Es war gerade mal sieben Uhr morgens. Er hatte das Zelt während der letzten paar Stunden wieder notdürftig zusammen gebastelt, als der Sturm endlich nach lies und schließlich gänzlich vorbei war. Tasko war zurückgekommen, war sofort wieder da,…

Von Jack Dezember 31, 2020 Aus

7. Alte Mauern, feste Strukturen

Die Menschheit retten? Am nächsten Morgen erwachte er erst gegen Zehn. Tasko lag draußen vor dem Zelt und ließ sich die längst aufgegangene Sonne auf das schöne, pechschwarze Fell scheinen. Er dachte noch einmal an den Traum mit Gail. Wie er sie geliebt hatte, wie er sich jetzt, hier und in diesem Traum, am anderen…

Von Jack Dezember 31, 2020 Aus

8. Was war, was ist, was wird sein?

Wo denn nun lang? Sein Weg war anstrengend. Carlo versuchte, trotz der geschundenen Füße das Tempo wieder einmal etwas anzuziehen, schneller den überall neu entstehenden Menschensiedlungen zu entfliehen. Je weiter er lief, desto intensiver wurden die Auswüchse der Moderne. Aus solch einem Blickwinkel war ihm das Wachsen einer Stadt wirklich noch nie aufgefallen, er konnte…

Von Jack Dezember 31, 2020 Aus

9. Glücklichster Moment im Leben

Delfine! Zusammen gingen die beiden in die Stadt, ließen Tom, der auf Tasko aufpassen wollte und sichtlich froh über ein wenig Pause war, in der Herberge zurück. Der jüngste Sohn des Herbergsvaters hatte sich mit Tasko bereits angefreundet, spielte mit ihm im Gras. Tom konnte ruhen und sein Tagebuch vervollständigen, während Lena, Carlo stützend, zur…

Von Jack Dezember 31, 2020 Aus

10. Sinn und Unsinn einer Vorahnung

Tod Kopfschmerzen, Übelkeit. Alles drehte sich, die Sonne schien, aber irgendwie umhüllte ihn Dunkelheit. Unerklärliches Grau in Grau. Er wollte aus seinem Schlafsack aufstehen, konnte sich aber kaum bewegen. Alles schmerzte. Carlo kam es vor, als wäre er komplett eingegipst. Da war er wieder, der Gedanke an den Tod. Die Ohnmacht überfiel ihn abermals, der…

Von Jack Dezember 31, 2020 Aus

11. Gestank der Gossenbrüder

Hell und Dunkel Den schönen Morgen genossen die beiden in einem Straßencafe zusammen mit Tufi, Anita und Pascal, bei Kaffee und Brötchen. Nach ausgiebigem Frühstück, langen Gesprächen und freundlichen Floskeln ging man getrennter Wege, zuversichtlich, sich in den kommenden Tagen wieder zu begegnen. Carlo war frohen Mutes, die Gedanken der letzten Nacht an Familienprobleme und…

Von Jack Dezember 31, 2020 Aus